Rezepte: Piadine na klar

Rezepte: Piadine na klar
Rezepte: Piadine na klar

Nicht nur Pizza und Spaghetti!
In den Marchen gibt es noch eine andere weit verbreitete Speise, die oft als Zwischenmahlzeit, in Landgasthäusern aber auch als Hauptspeise angeboten wird: „La Piadina“

Aus der nahen Romagna importiert, spielt die „Piadina“ bald eine Hauptrolle bei zahlreichen ländlichen Festen und in vielen Restaurants und Pizzerien der Provinz.
Rezept 1:
500gr Mehl (pro Person ca. 100gr.), 80gr. Schweineschmalz, eine Messerspitze Natron, lauwarmes Wasser und Salz.

Alle Zutaten auf ein Backbrett zügig zu einem weichen Teig verarbeiten, in Portionen von einer Orange aufteilen.Diese Kugel werden ausgerollt, und wenn daraus eine runde Piadina von 4-5mm Höhe geworden ist, wird sie auf eine heiße Platte gelegt und mit einer Gabel mehrmals eingestochen. Sie nimmt schnell eine goldgelbe Farbe an und bekommt kleine braune Bläschen. Drei bis viermal umdrehen bis sie richtig durchgebacken ist.

Rezept 2:
Ein halbes Kilogramm Mehl mit Wasser, Salz und Olivenöl zu einem weichen lockeren Teig verarbeiten. Stücke abteilen etwa wie eine mittlere Ornage, und diese mit dem Nudelholz zu runden, nicht zu dünnen Teigplatten ausrollen. Die Piadina auf der Grillplatte oder in einer großen Pfanne garen und warm, mit Käse, Gemüse oder Wurst belegt verzehren.

Wer die Piadina lockerer haben will, ersetzt das Wasser mit Milch; soll sie leichter verdaulicher sein, nimmt man nicht Natron sondern Hefe; und anstelle von Schmalz kann man Olivenöl nehmen. Eine beliebte Variante erhält man, wenn man die gebackene Piadina zusammenklappt und sie nach belieben füllt; mit Kräuter, Käse, Gemüse, Fleisch oder Wurst oder Schinken¸ dann ist sie eine Cassone, Cresione oder Casione, auf jeden Fall eine one, das heißt immer größer.

Aus einem Kilogramm Mehl, 300gr. Schmalz, einem halben Liter lauwarmer Mich, einer Prise Salz, Pfeffer, einem Kaffeelöffel Zucker und 25 Gramm in warmem Wasser angerührter Bierhefe einen Teig herstellen. Den Teig in Stücke teilen und diese in Fladen ausrollen.Eine halbe Stunde gehen lassen und auf einer heißen Platte, einer Pfanne oder dem Grill garen.

Die fertigen CRESCE mit Olivenöl bepinselnund zu gekochtem Gemüse, Schinken, Salami oder Käse reichen. Ähnlich wie die Crescia aber aus oder wie –Blätterteig- ist die CRESCIA sfogliata.

Aus einem Kilogramm Mehl, einem ganzen Ei, etwas kaltem Wasser, etwas Schmalz, Salz und Pfeffer einen Teig herstellen.Zu einer dicken Teigplatte ausrollen und großzügig mit nicht zu festem Schmalz bestreichen.

Die Teigplatte locker zu einer länglichen Wurst formen, die in viele Stücke geschnitten wird, die dann um sich selbst gedreht werden.Jetzt ruhen lassen und mit einem Nudelholz flach drücken.Auf einer heißen Grillplatte oder Pfanne garen, bis die Crescia sfogliata eben braun zu werden beginnt.Am besten mit einem einheimischen Wein zu Wurst, Käse oder Gemüse reichen.

Guten Appetit

Eine Antwort zu “Rezepte: Piadine na klar”

  1. hervorragend !!! solche Rezepte liebe ich.. Kindheitserinnerungen !! toll.. das wird sicher nachgebacken .. danke fur?s teilen sonnige Gru?e Karin

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*