Orciano di Pesaro: Malatestaturm

Galeotto Malatesta von der Signorie di Rimini eroberte 1339 diese Gegend um Fano und unterwarf grausam und brutal die Bevölkerung. Die Malatesta waren Anhänger der Guelfen und ständig in Konflikt mit den anderen Regenten dieser Region (Welfen). Zum Kontrollieren und Beobachten der empfindlichen Orcianesen, a guardia es osservartorio contro gli animosi orcianesi, baute er 1348 den 45 Meter hohen Malatestaturm als Wach- und Beobachtungsturm.

Dieser ist eines der drei Juwelen im historischen Zentrum und wird in alten Büchern als der schönste Turm der Renaissance in den Marchen beschrieben: La piú bella torre elevata nella Marche durante il Rinascimento.

So ist Orciano schon von weitem an zwei Türmen zu erkennen, die aber eine Kuriosität darstellen, denn der Glockenturm, der sich neben der Kirche befindet, ist wie schon beschrieben, der Bürgerturm – und der Turm über der Kirche Santa Maria Novella ist der Malatestaturm, mit der Hausnummer 3 ist er in Staatsbesitz. So haben wir zwei Türme, aber keinen Kirchturm, denn nur eine kleine hochgezogene Mauer mit drei kleinen Glocken diente als Kirchenglockenturm, wurde aber nie benutzt.

1494 wurde der Malatesta – Turm von dem Florentiner Baccio Pontelli restauriert. Er gestaltete auch die Kirche Santa Maria Novella zu dieser Zeit neu. Einige hundert Jahre später wurde sie von Filillo Terzi di Pesaro, Architekt des Königs von Portugal, umgestaltet. Die letzte Renovierung geschah erst 1995 durch den Architekten D´Errico Nazario. Läuft man das Ex-Castello durch, so stößt man, wenn die Straße wieder etwas breiter wird, auf eine Brücke, dort befand sich das Gegentor zum Eingang, dieses wurde im letzten Weltkrieg von Bomben oder Minen zerstört.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*