Orciano di Pesaro

Orciano liegt in der Region Marken, in italienisch Marche.
Orciano di PesaroGenau liegt Orciano im Regierungsbezirk Pesaro – Urbino im Hinterland, noch nahe am Meer und nicht weit entfernt von den bis zu 1700 m hohen Bergen.

Schon von weitem hat Orciano eine der schönsten Dorf-Silhouetten der Renaissance, an den zwei Türmen zu erkennen. Bei einer kleinen Ortsbegehung beginnen wir am Rathaus, so holt uns die Geschichte ein. Dort finden wir das Wappen von Orciano mit einem Öl-Krug, einer Eichel- und Oliven Girlande und darüber eine Krone.

Die Ursprünge von Orciano reichen auf eine sehr ferne Zeit zurück. Eine Version ist:
Dort wo früher in Orciano der Ortsteil Colle Palatino (heute Monte Palazzino) am Wasserturm lag, war ein weit ausgedehnter Wald, in dessen Mitte ein kleiner Tempel herausragte, der dem großen Heidengott Janus, der die Zukunft voraussagte, geweiht war. Zu diesem Tempel pilgerte das gläubige Volk, um das Orakel von Janus zu erbitten, d.h. die Antwort auf Zukunft, die es von Gott selbst zu erhalten glaubte. Zur gleichen Zeit legten sie in einem Tongefäß in Krugform, das auf dem Altar stand, ihre Opfer ab. Daher glaubt man, dass von der Janus-Urne (Orcio = Krug) der Name Orciano herstammt. Da die Urne aus Terrakotta war, schließt man daraus, dass damals schon mit diesem Material gearbeitet wurde. Der Tempel wurde in der herrenlosen italienischen Zeit von 535 bis 553 von durchziehenden Barbaren (Ost-Goten) zerstört. Natürlich wurde daraus eine christliche Pfarrkirche -Pieve-.

Orciano di PesaroIn ihr wurden die ersten Christen getauft, die damals Anhänger von Paulus waren. Ein Krug ist auch im Wappen von Orciano mit Eicheln- und Oliven-Girlande.

Die andere Version ist, dass Orciano von einer umherirrenden Karthagerschar unter Hasdrubal erbaut wurde, die nach der Niederlage, die sie durch die Römer in der Schlacht am Fluss Metauro 207 v. Christus erlitten hatte, mit ein paar Elefanten in die Waldung, die damals das Gebiet von Orciano einnahm, geflüchtet war. In der Tat wurden 1759 einige Elefantenknochen in der Umgebung gefunden. Die Geschichte mit den Karthagern als Begründer eines Ortes finden wir in dieser Gegend fast immer.

Der Weg führt uns vom Rathaus mit dem Wappen an diversen Einzelhandelsgeschäften vorbei in den Garten des Hotels und Restaurants „Il Castagno“ mit einer europäischen Mischung von Bäumen: einer große Kastanie, und einer Palme. Eine Steinkugel aus dem Castello ziert die Rasenfläche.

An der Piazza Garibaldi wurde aus der alten Kirche Santa Catarina ein kleines Theater.

So gut kann es einem gehen in Orciano di Pesaro: